25 Feb

Nützliche Informationen zum Kauf von Klimaanlagen

Klimageräte sind zu Recht zu einem wesentlichen Teil unseres Bewusstseins geworden, da sie unentbehrliche Geräte für Haushaltsgeräte sind, so dass wir die hohen Temperaturen in den Sommermonaten bekämpfen können. Ziel des Textes ist es, den Leser auf einfache und verständliche Weise über die grundlegenden Funktionen und verfügbaren Technologien im Bereich der Klimaanlagen zu informieren. Es sollte betont werden, dass die folgenden Informationen keinesfalls die wissenschaftliche Analyse eines spezialisierten Ingenieurs ersetzen sollen, da dies die sicherste Art ist, unsere Klimaanlage zu wählen.
Leistungsauswahl (BTU)

Das erste Feature, um das wir uns kümmern sollten, ist die Leistung der Klimaanlage. Mit „Leistung“ meinen wir die Menge an Wärme (Energie), die entweder die Klimaanlage im Kühlmodus absorbieren kann oder in den Heizmodus gelassen werden kann, so dass sich die Temperatur von einem „A“ -Wert zu einem Wert „B“ ändert. Im Bereich der Klimaanlagen wird die Leistung in „BTU“ (British Thermal Unit) berechnet. Die Berechnung der Leistung, die die Klimaanlage in der Lage sein muss, um die Raumtemperatur zu ändern, ist ein komplexer Prozess, der wissenschaftliche Analysen erfordert, da wir eine Vielzahl von Parametern berücksichtigen müssen. Die wichtigsten sind folgende:

Das Volumen des Raumes
Baumaterialien des Gebäudes (Isolierung / Aluminiumrahmen)
Der Boden, auf dem sich der Testraum befindet (Penthouse oder Zwischengeschoss)
Die Orientierung des Raumes
Die Menschenmenge in der Klimaanlage
Die Leistung der verbleibenden elektrischen Geräte, die im Raum existieren

Da die wissenschaftliche Verarbeitung der oben erwähnten Daten ziemlich kompliziert ist, wird eine indikative Tabelle angegeben, die die Leistung der Klimaanlage mit der Fläche des Raums korreliert, für den sie vorgesehen ist. Mit Hilfe der Platine vermeiden wir den Kauf einer Kleinst- oder Großmaschine (auf der BTU-Seite).

Wenn das Klimagerät besonders klein ist, dann reicht es nicht aus, um den Raum optimal zu kühlen oder zu heizen, und ist im Dauerbetrieb, was den Verbrauch und die Möglichkeit eines Ausfalls erhöht. Wenn die Klimaanlage andererseits groß genug ist, wird sie mit einer besonders hohen Frequenz ein- und ausgeschaltet, was zur Entfeuchtung des Raumes und zu dessen ineffizientem Betrieb führt. Folglich ist die Ansicht, dass die Klimaanlage auf der BTU-Seite so groß wie möglich sein sollte, ungenau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *